Antrag: Gefahrengut Zigarettenkippen

Laut Süddeutscher Zeitung werden jedes Jahr weltweit 5,6 Billionen Zigaretten geraucht und anschließend etwa 4,5 Billionen verbleibende Kippen achtlos weggeworfen. Abgesehen davon, dass das Wegwerfen von Kippen eine Geruchsbelästigung darstellt und die Straßen und Grünanlagen verschandelt, sind weggeworfene Zigarettenkippen vor allem eines: giftig. Zigarettenstummel brauchen bis zu 15 Jahre, bis sie verrottet sind. In dieser Zeit geben sie ca. 7000 Chemikalien an die Umwelt ab, neben Nikotin toxische Substanzen wie Arsen, Cadmium und Blei in hoher Konzentration.

Bei unseren Müllsammelaktionen am Baggersee konnten wir das Problem direkt feststellen:

links: Kippen am Baggersee
oben: Kippen im 5l-Glas nach 1h sammeln

Kinder vergiften sich regelmäßig an weggeworfenen Zigaretten(kippen), die sie verschlucken. Das Wegwerfen von Zigarettenkippen ist somit weit mehr als nur eine Ordnungswidrigkeit, denn es stellt eine erhebliche Verschmutzung von Umwelt und Gewässern dar und eine Gefährdung von Menschheit und Tier.

Wir beantragen

  • Die Ortsverwaltung Grötzingen unternimmt eine Aufklärungs- und Informationskampagne mit dem Ziel, die Bevölkerung über die Schädlichkeit weggeworfener Zigarettenkippen zu informieren und diese gegenüber der Problematik zu sensibilisieren damit letztendlich die Umweltverschmutzung durch weggeworfene Zigarettenkippen vermindert wird.
  • Besonders an den Zugängen zu Spielplätzen, aber auch an anderen Stellen im Ort werden die Müllbehälter mit Aufsätzen zum Ausdrücken und Sammeln der Zigaretten ausgestattet.