Frage per E-Mail: Beflaggung Rathausplatz anläßlich EM-Spiel Deutschland-Ungarn

Sehr geehrte Frau Eßrich, sehr geehrte Mitglieder des Ortschaftsrats
Grötzingen,

mein Name ist Lisa K., ich bin 15 Jahre alt, gehe derzeit in die 9.
Klasse eines Gymnasiums und wohne in Grötzingen. Auf diesem Weg wende
ich mich mit einer Bitte bezüglich der Beflaggung des Grötzinger
Rathausplatzes an Sie.

Anlässlich der Fussball-Europameisterschafft 2021 bin ich auf einen
Artikel gestoßen, der einen Gesetzesbeschluss in Ungarn thematisiert.
Nach einigen Recherchen hat sich ergeben, dass Ungarn mehrere Gesetze
erlassen hat, die aus meiner Sicht kritsch zu betrachten sind.

Im Mai 2020 erließ Ungarn ein Gesetz, in dem festgelegt wurde, dass das
Geschlecht eines Kindes bei der Geburt ein für alle Mal festgelegt
werden soll. Als Hilfe sollen hier Chromosomen und Geschlechtsmerkmale
dienen. Somit haben Transpersonen, die sich einer geschlechtsanpassenden
OP unterzogen haben, keine Möglichkeit mehr in öffentlichen Papieren ihr
Geschlecht ändern und anpassen zu lassen. Zudem fallen intersexuelle
Kinder von vornherein aus dieser Regelung.

Im Dezember 2020 folgte dann ein Gesetz, nach dem die Adoption von
Kindern durch nicht heterosexuelle Personen verboten wurde, “Der Vater
ist Mann, die Mutter ist Frau“ hieß es. Die Ehe für alle ist in Ungarn
nicht erlaubt. So erkennt das ungarische Familienrecht die Ehe als Bund
ausschließlich zwischen Mann und Frau.

Jetzt, im Juni 2021, wurde ein Auszug aus einem weiteren Gesetz
veröffentlicht, das die Rechte der LGBTQIA+ -Community und die
Sensibilisierung für den Umgang mit dieser noch weiter einschränkt. Nach
diesem Gesetz sollen Werbung, Bücher, Filme und andere Inhalte verboten
werden, die sich an Kinder/Jugendliche wenden und eine andere sexuelle
Orientierung als heterosexuell thematiesieren/normalisieren.

Dieses Gesetz verstößt meiner Auffassung nach gegen Artikel 11 des
Grundrechts der Europäischen Union, in dem es wörtlich heißt “(1) Jede
Person hat das Recht auf freie Meiungsäußerung. Dieses Recht schließt
die Meinungsfreiheit und die Freiheit ein, Informationen und Ideen ohne
behördliche Eingriffe und ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen zu empfangen
und weiterzugeben.“

Ähnliche Gesetze waren bis dahin nur aus Ländern wie Russland oder China
bekannt. Ungarn gehört nun, mit Polen, zu den einzigen “LGBT-freien
Zonen“ Europas.

Da diese Gesetze gegen die Grundrechte verstoßen und ich selber mehere
Menschen kenne und zu meinen Freunden zähle, die sich der LGBTQIA+
-Community angehörig fühlen, mache ich den Vorschlag, als Zeichen gegen
die Diskriminierung unserer Mitmenschen, am 23.06.2021, wenn des
Fussballspiel Deutschland-Ungarn stattfindet, an den Fahnenmasten des
Rathausplatzes Grötzingen eine Regenbogenflagge zu hissen.


Bitte teilen Sie mir mit, wie Sie darüber denken. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Lisa K.

Am 23.6.2021 wird anlässlich des EM-Spiels Deutschland-Ungarn die Regenbogenflagge am Rathausplatz Grötzingen gehisst.

Sondererlaubnis für Neonicotinoide verhindern!

Julia Klöckners Präsent an die Agrarlobby: Noch kurz vor Weihnachten will die CDU-Agrarministerin eine Sondergenehmigung erlassen – und längst verbotene Ackergifte zurück auf die Felder bringen. Neonicotinoide sind tödlich für Bienen und treffen sie besonders, wenn sie geschwächt aus der Winterruhe erwachen. Gemeinsam können wir das verhindern – uns bleiben nur wenige Tage!

Unterzeichnen Sie jetzt den Eil-Appell von Campact!

Streuobstwiesen statt Geburtsbäume

Mit dem Antrag zum Thema Geburtsbäume im Mai 2019 wurde von Seiten der Stadt die Unterstützung bei der Suche eines Grundstücks in Aussicht gestellt, wenn sich die Initiative in Richtung Streuobstwiesenpflege entwickelt und die Betreuung durch Vereine im Ort erfolgt.

Finden sich genug Familien, die dauerhaftes Interesse an der Pflege von Streuobstwiesen haben, wird die Ortsverwaltung bei der Suche nach einem Grundstück helfen.

Mit Herrn Andreas Siegele vom Obst- Wein- und Gartenbauverein Grötzingen haben wir einen kompetenten Partner gefunden, der interessierten Familien die praktische Seite der Pflege lehren kann: Im November 2020 wird in einer gemeinsamen Aktion das Bäume pflanzen gezeigt und geübt. Die weiteren Arbeiten wie Bäume schneiden, Wiese mähen und Obst ernten werden im darauffolgenden Jahr vermittelt. Organisiert wird die Aktion durch die Grüne Liste Grötzingen.

Aktionstag: Kein Schleichverkehr in Grötzingen

Am Mittwoch, den 20. November 2019, gab es zusätzlich zum alltäglichen Stau-Geschehen eine Stau-Bewegung in Grötzingen.

Mit ihrer Aktion wollten die Stau-geplagten Anwohner, der Initiative „Grötzingen-Süd wehrt sich“, sowie die Fraktionen der SPD und der GLG des Ortschaftsrates, auf die unerträgliche Verkehrssituation aufmerksam machen.

„Aktionstag: Kein Schleichverkehr in Grötzingen“ weiterlesen