„Grötzingen im Fernsehen“ – Terra preta

ARTE hat einen 27-minütigen Film ab Mai 2020 gedreht und sendet ihn im Format X:enius am Dienstag, den 22.9.2020, um 16.50 Uhr unter dem Titel

„Xenius: CO2-Speicherung – Wie kann man das Treibhausgas einfangen“

Für den Film wurde Pflanzkohle als Grundlage für Terra preta und Schwarzerde in einer Erdgrube im Garten von Birgit und Peter gebrannt. Aufnahmen in Berlin zeigen die Anwendung als Dünger und Bodenverbesserer.

Unter nachfolgendem Link ist der Film ab 5 Uhr morgens am 22.9.2020 und dann bis zum 20.12.2020 abrufbar.

Xenius: CO2-Speicherung – Wie kann man das Treibhausgas einfangen? – Komplette Sendung | ARTE

Putzaktion am Baggersee/Liegewiese – Abschluss

Heute, 20.9.2020, trafen wir uns zum Abschluss der Ferienzeit nochmal, um die Liegewiese am Baggersee zu säubern. Diese Mal ging es um 10 Uhr los. Der Putztrupp bestand aus 6 bis 7 Personen.

Ein gutes Team

Da die Liegewiese am Abend zuvor durch eine Baggerseeaufsicht der Ortsverwaltung schon grob vorgereinigt wurde, waren wir tatsächlich nach etwas über einer Stunde fertig.

Kippen
Müllsammlung

Wollte man eine Hitliste über den gefundenen Müll aufstellen, dann hieße es:

  • Kippen
  • Kronkorken
  • Windeln
  • alles andere……wie zum Beispiel Bikini-Oberteile, Handtücher, Flaschen, Dosenlaschen,……

Trotzdem hier auch noch etwas positives: ein Hoch auf die Neugierde von Kindern. Die letzten beiden Male konnten wir eifrige Helfer „rekrutieren“, die zum Teil gar nicht mehr aufhören wollten. Und wenn man dann hört wie die Kinder ihren Eltern und Begleitern gegenüber sagen: „Das ist ja eklig, was da alles liegt. Wieso ist das so?“, dann macht das Mut. Denn erstaunlicherweise zeigt die „inverse Erziehung“ (Kinder -> Eltern) oftmals größere Erfolge…..

Park(ing) Day 2020

Auch in diesem Jahr haben wir wieder an der Aktion „Park(ing) Day“ am 18.9.2020 teilgenommen.

Im letzten Jahr waren wir vor dem Kannenbogen (schwer 😉 ) zu finden, in diesem nahmen wir uns den Parkstreifen in der Mühlstraße gegenüber dem Optiker vor und waren eigentlich nicht zu übersehen.



Wir wollten zeigen, wie es ist und wirkt, wenn öffentlicher Raum entlang der Straße frei erlebbar wird. Das heißt, wir haben temporär eine Wohlfühl-Zone aufgebaut, wollten spielen (Boule auf dem Platz), haben eine Wurmkiste gebaut, gechillt und freuten uns auf viele Besucher und gute Gespräche, die ja im Freien und unter Einhaltung der Hygienevorschriften gut möglich waren.

Gespräche im Schatten

Bau der Wurmkiste, die nun in einem Grötzinger Garten steht.

Am Ende blieb noch etwas Zeit, dass auch wir vor dem Abbau noch etwas ausspannen konnten.

Fazit: Wir waren da, wir haben es getan……

Putzaktion am Baggersee, die Zweite

Drei Wochen nach der ersten Putzaktion gab es am 16.8.2020 die zweite Auflage.

Beim Treffen um 9 Uhr an der Hütte am Baggersee waren wir sehr positiv überrascht. Ein beachtlicher Trupp von 10 Personen fand sich ein. Zangen und Säcke wurden verteilt und los ging’s.

Es war schon erstaunlich viel los. Von vielen Besuchern des Baggersees bekamen alle Müllsammler Dank und Lob. Viele Gespräche über das menschliche Verhalten wurden geführt.

Wie bei der ersten Aktion war es weniger der „große“ Müll, der ins Auge fiel. Aber die Kippen….

Kippen im 5-Liter-Glas

Und nun noch was Schönes: wir bekamen plötzlich Zuwachs durch drei Kinder einer Familie, die mit Begeisterung und Adleraugen dabei waren und uns mit großer Ausdauer geholfen haben.

Vielen Dank an die drei und alle anderen Helfer.

Mal sehen, was beim nächsten Mal passiert.

Putzaktion am Baggersee

Heute, am 26.7., waren wir zu fünft um 9 Uhr am Baggersee, um die Liegewiese von Müll zu befreien.

Putztrupp

Erfreulich war, dass wenig „großer“ Müll zu finden ist. Jedoch Unmengen von Kippen.

Abgesehen davon, dass Rauchen im Wald und auf der Liegewiese verboten ist……

….bis zu 4.000 schädliche Stoffe sind in einer Zigarettenkippe zu finden. Eine einzige Kippe mit ihrem Mix aus Toxinen kann zwischen 40 und 60 Liter sauberes Grundwasser verunreinigen oder das Pflanzenwachstum negativ beeinflussen. Beide Bestandteile eines Zigarettenstummels sind umweltschädlich: der Filter und der Tabakrest. Zigarettenfilter bestehen aus Celluloseacetat, das ein schwer abbaubarer Kunststoff ist. Es dauert viele Jahre, bis die Filter zerfallen.

Jedoch nicht alles, was gefunden wurde, wanderte in den Müllsack. Der Besitzer dieser Schuhe tauchte aus den Fluten auf und fand sein Schuhwerk unverändert an seinem Abstellort vor.

Wir werden diese Aktion den Sommer über in unregelmäßigen Abständen wiederholen.

Hauptversammlung 2020

Unsere Hauptversammlung 2020 fand am 2. März im Augustaraum der Begegnungsstätte statt.

Zu Anfang berichtete Titus Tamm als Vorsitzender über das vergangene Jahr. Wir erhielten bei der Ortschaftsratswahl die meisten Stimmen und Birgit Hauswirth-Metzger wurde Stimmenkönigin. Wir unterstützten die Wiederwahl der Ortsvorsteherin Karen Eßrich erfolgreich. Öffentliche Aktionen waren die Beteiligung an den Dreck-weg-Wochen, ein großes Holzkohlebrennen im Rahmen des Terra-preta-Projektes, der Parking-Day vor dem Kannen-Bogen und eine Aktion zum Schleichverkehr in Grötzingen Süd in Kooperation mit der SPD. Birgit Hauswirth-Metzger berichtete als Fraktionsvorsitzende ergänzend von der Arbeit im Ortschaftsrat.

Foto: Titus Tamm

Nach dem Kassenbericht von Peter Metzger, dem Kassenprüfbericht von Dr. Klaus Horn und der Entlastung des Vorstandes stand die Neuwahl des Vorstandes an. Für den Vorsitz kandidierte nur Dr. Gabriele Vorberg und wurde einstimmig gewählt. Ebenso einstimmig wurden Danica Duranec-Schoo als Schriftführerin und Peter Metzger als Kassierer wiedergewählt.

Im Anschluss daran ging es an die Diskussion möglicher Anliegen der GLG, die über Anträge im Ortschaftsrat weitergetragen werden sollen.

Einen großen Punkt nahm die zukünftige Organisation der Arbeit von GLG und Fraktion ein. Es wurde beschlossen, zusätzlich zu den Versammlungen vor den Ortschaftsratssitzungen, die der Unterstützung der Fraktion dienen, vierteljährlich Versammlungen abzuhalten, bei denen über die Themen und Strategien der GLG beraten wird.

Zum Ende wurde auf die nächsten Aktionen hingewiesen:

Am 28. März findet um 14 Uhr eine Dreck-weg-Aktion statt.

Die Aktion „Streuobstwiesen statt Geburtsbäume“ ist angelaufen.

Dr. Gabriele Vorberg

Gruppenbild mit vier Damen vor der Gemäldewand im Augustaraum der Begegnungsstätte

Streuobstwiesen statt Geburtsbäume

Mit dem Antrag zum Thema Geburtsbäume im Mai 2019 wurde von Seiten der Stadt die Unterstützung bei der Suche eines Grundstücks in Aussicht gestellt, wenn sich die Initiative in Richtung Streuobstwiesenpflege entwickelt und die Betreuung durch Vereine im Ort erfolgt.

Finden sich genug Familien, die dauerhaftes Interesse an der Pflege von Streuobstwiesen haben, wird die Ortsverwaltung bei der Suche nach einem Grundstück helfen.

Mit Herrn Andreas Siegele vom Obst- Wein- und Gartenbauverein Grötzingen haben wir einen kompetenten Partner gefunden, der interessierten Familien die praktische Seite der Pflege lehren kann: Im November 2020 wird in einer gemeinsamen Aktion das Bäume pflanzen gezeigt und geübt. Die weiteren Arbeiten wie Bäume schneiden, Wiese mähen und Obst ernten werden im darauffolgenden Jahr vermittelt. Organisiert wird die Aktion durch die Grüne Liste Grötzingen.

Aktionstag: Kein Schleichverkehr in Grötzingen

Am Mittwoch, den 20. November 2019, gab es zusätzlich zum alltäglichen Stau-Geschehen eine Stau-Bewegung in Grötzingen.

Mit ihrer Aktion wollten die Stau-geplagten Anwohner, der Initiative „Grötzingen-Süd wehrt sich“, sowie die Fraktionen der SPD und der GLG des Ortschaftsrates, auf die unerträgliche Verkehrssituation aufmerksam machen.

„Aktionstag: Kein Schleichverkehr in Grötzingen“ weiterlesen

Park(ing)Day in Grötzingen 20.9.2019

Bericht aus Grötzingen Aktuell

Chillen zur Happy Hour vor dem herrlich restaurierten Kannen-Torbogen? So dachten Grüne Liste Grötzingen sowie Heimatfreunde und meldeten für den „Park(ing) Day“ die Auflassung von drei Parkplätzen auf dem zentralen Niddaplatz. Diese reichten allerdings nicht aus, um das potthässliche Wohnmobil zu vertreiben, dessen Eigentümer seit geraumer Zeit völlig respekt- und gefühllos den Blick auf das liebevoll restaurierte Kulturdenkmal versperrt. Schade.

„Park(ing)Day in Grötzingen 20.9.2019“ weiterlesen

Der beste Platz

Der beste Platz für das Grünen-Plakat „Hier sind Bienen wieder zuhause“ ist zweifellos an der Oberausbrücke. Dort befindet sich nämlich hinter dem Mahnmal für die 1942 nach Gurs verschleppten Grötzinger Jüdinnen und Juden eine Klotzbeute, ein Bienenstock in einem ausgehöhlten Stück Baumstamm.

„Der beste Platz“ weiterlesen