Antrag: Kreuzung Bruchwaldstraße – Werrabronner Straße – Durlacher Straße

An der Kreuzung Bruchwaldstraße – Durlacher Straße – Werrabronner Straße kommt es häufig zu folgendem Fehlverhalten: Verkehrsteilnehmer, die aus der Durlacher Straße Richtung Ampel abbiegen, nehmen Verkehrsteilnehmern, die auf der Vorfahrtsstraße von der Ampel kommend nach links in die Werrabronner Straße abbiegen wollen, die Vorfahrt. „Antrag: Kreuzung Bruchwaldstraße – Werrabronner Straße – Durlacher Straße“ weiterlesen

Antrag: Radwegemarkierung Rheintalradweg auf der Alten Weingartener Straße

Enge Unterführung der Alten Weingartener Straße unter der B 10 / Autobahnzubringer

Auf der Alten Weingartener Straße verläuft nicht nur ein Stück weit der Rheintalradweg, dorthin werden auch von der verlängerten Karl-Leopold-Straße aus Fußgänger und Radfahrer gewiesen, die nach Durlach wollen. Gefährlich wird es, wo die Alte Weingartener Straße vom Verkehr zwischen Grötzingen, Hagsfeld und Durlach stark befahren ist – vor allem im Tunnel unter der B 10.

Wir beantragen daher:

Auf der Alten Weingartener Straße wird ab der Kurve vor der Brücke über den Pfinzkanal bis nach Durlach beiderseits ein Schutzstreifen für Radfahrer und Fußgänger abgeteilt mittels einer gestrichelten weißen Linie (Zeichen 340), insbesondere durch die enge Unterführung unter dem Autobahnzubringer hindurch. Zudem wird eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km/h mit dem Zusatz „Rheintalradweg“ eingeführt.

Antrag: Radwegemarkierung Unterführung Kirchstraße

Die Kirchstraßenunterführung wird sowohl von Fußgängern als auch Radfahrern sehr viel und gleichzeitig begangen bzw. befahren. Zur Erhöhung der Sicherheit für die gemeinsame Nutzung durch die verschiedenen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, wäre vielleicht ein Schild oder eine Markierung sinnvoll, welche diese gemeinsame Nutzung kenntlich machen.

Wir beantragen daher:

Die zuständigen Behörden sollen sich die Situation anschauen und entsprechende Vorschläge machen, wie die gemeinsame Nutzung der Unterführung von Fußgängern und Radfahrern sicherer gemacht werden kann.

Antrag: Stromtankstellen in Grötzingen

Foto eines eletrischen Smart-Autos beim LadenWie die Regionalkonferenz Elektromobilität in Hockenheim vom 11.Mai 2017 gezeigt hat, steht die Elektromobilität mit viel Power in den Startlöchern. Ein großes Problem für die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen ist jedoch ein fehlendes dichtes Netz von Ladesäulen.

Grötzinger Bürger haben schon  nach Stromtankstellen gefragt, denn derzeit gibt es in Grötzingen keine öffentliche Ladesäule.
Bei Vorhandensein einer Stromtankstelle könnten auch städtische  Elektroautos in den Grötzinger Fuhrpark mit aufgenommen werden. Überlegenswert wäre außerdem eine Kooperation mit dem Carsharing Betreiber „Stadtmobil-Karlsruhe“, der dann vielleicht ein Elektroauto in Grötzingen stationieren könnte.

Möglicher Betreiber einer Stromtankstelle wären z.B. die Stadtwerke.

 

Wir beantragen daher:

Die Ortsverwaltung sucht mögliche Betreiber einer Stromtankstelle, wie z.B. die Stadtwerke und macht Vorschläge für mindestens zwei mögliche Standorte für öffentliche Stromtankstellen (Vorschlagsbeispiel: Tiefgarage der Begegnungsstätte).

Antrag: Ortsverwaltung und Ortschaftsrat in der „Stadtzeitung“

Offizielles Amtsblatt von Grötzingen ist „Das Pfinztal“, welches kostenpflichtig abonniert werden muss. Damit erreichen die Informationen aus der Ortsverwaltung und dem Ortschaftsrat  nur einen Teil der Bürgerinnen und Bürger.

„Antrag: Ortsverwaltung und Ortschaftsrat in der „Stadtzeitung““ weiterlesen

Antrag: Einrichtung von Blühwiesen und Bienenstöcken

Die Stadt Karlsruhe hat sich zum Ziel gesetzt, den Erhalt von Insekten und Bienen­populationen aktiv zu fördern. Es wird daher verstärkt an der Einrichtung von Blühwiesen und dem Aufbau von Bienenstöcken gearbeitet.

Die GLG begrüßt die Einrichtung von Blühwiesen und Bienenstöcken auch in Grötzingen.

„Antrag: Einrichtung von Blühwiesen und Bienenstöcken“ weiterlesen